Erstellung einer B2B-Marketingstrategie

Der Wettbewerb um Kunden und deren Aufmerksamkeit ist groß. Der Aufbau einer B2B-Strategie, die Ergebnisse liefert, erfordert eine durchdachte Planung, Ausführung und Verwaltung. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über den Prozess, den B2B-Unternehmen anwenden, um sich in einem überfüllten Markt abzuheben:

Schritt 1: Entwickeln Sie eine übergreifende Vision

Wer nicht plant, plant zu scheitern. Diese Binsenweisheit bleibt ewig gültig. Bevor Sie mit der Erstellung von Anzeigen und Inhalten beginnen, sollten Sie spezifische und messbare Geschäftsziele festlegen. Dann sollten Sie einen Rahmen dafür festlegen, wie Ihre B2B-Marketingstrategie diese Ziele erreichen soll. Weitere Einblicke in die Strategie, sowohl für Ihre Inhalte als auch für Ihre Umsetzung, finden Sie im LinkedIn Pages Enterprise Playbook. Was halten Sie den von Marketing für Linkedin?

Schritt 2: Definieren Sie Ihren Markt und Ihre Buyer Persona

Dieser Schritt ist für B2B-Unternehmen besonders wichtig. Während B2C-Waren oft ein breiteres und allgemeineres Publikum haben, werden B2B-Produkte und -Dienstleistungen in der Regel an eine bestimmte Gruppe von Kunden mit besonderen Herausforderungen und Bedürfnissen vermarktet. Je genauer Sie diese Zielgruppe definieren können, desto besser sind Sie in der Lage, sie mit relevanten Botschaften direkt anzusprechen. Wir empfehlen, ein Dossier für Ihre ideale Buyer Persona zu erstellen. Recherchieren Sie demografische Daten, befragen Sie Personen aus Ihrer Branche und analysieren Sie Ihre besten Kunden, um eine Reihe von Eigenschaften zusammenzustellen, die Sie mit potenziellen Kunden abgleichen können, um Leads zu qualifizieren.

Schritt 3: Identifizieren Sie B2B-Marketing-Taktiken und -Kanäle

Sobald Sie sich ein solides Bild von Ihrer Zielgruppe gemacht haben, müssen Sie festlegen, wie und wo Sie sie erreichen wollen. Das Wissen, das Sie im vorherigen Schritt erlangt haben, sollte Ihnen bei diesem Schritt helfen.

Beantworten Sie Fragen wie diese über Ihre idealen Kunden und Interessenten:

  • Wo verbringen sie ihre Zeit online?
  • Welche Fragen stellen sie den Suchmaschinen?
  • Welche sozialen Netzwerke bevorzugen sie?
  • Wie können Sie Lücken füllen, die Ihre Konkurrenten offen lassen?
  • Welche Branchenveranstaltungen besuchen sie?